Vereisungsuntersuchung

Für den reibungslosen Betrieb von Windenergieanlagen und aussagekräftige Windmessungen ist die störungsfreie Datenerfassung durch Windsensoren unverzichtbar. Doch wie sicher laufen Anemometer, Sensoren etc. bei Minusgraden? Gibt es andere Messergebnisse? Wie gut funktionieren die Heizsysteme?

WindGuard klärt diese Fragen in einem eigenen Klimawindkanal. Bei einem Temperaturbereich von -25 bis +40 °C sind sowohl Eis- als auch Hitze-Simulationen möglich. Auch ein Teil der Anemometerklassifizierung findet hier statt. Dieser Spezialkanal unterstreicht den Anspruch von WindGuard als führendes Unternehmen bei der Forschung und der wissenschaftlichen Expertise rund um die Windenergie.

Vereisungsuntersuchung
WindGuard Eiswindkanal: Die wichtigsten Daten

 

  • Windgeschwindigkeitsbereich: 0 – 25 [m/s]
  • Größe der Messstrecke: 0.8 [m] x 0.8 [m] x 0.6 [m]
  • Kontraktionsverhältnis: 3:1
  • Temperaturbereich: -25 [°C] bis 40 [°C]
  • Strömungsprofil: < 2 %
  • Flüssigwassergehalt: bis zu 3 [g/m3]

 

Copyright 2018: Deutsche WindGuard GmbH